Glücklich sein - die uralte Kunst der Vipassana Meditation erlernen 

"Du hast alles dabei, was du für dein erfülltes 2023 brauchst!"


An diesem Abend wirst du in die Kunst der ältesten Meditationstechnik - die Vipassana Meditation, auch bekannt als Heilmeditaion für Körper, Geist und Seele, eingeführt .Das besondere an dieser Meditation ist, dass sie mit deinen Körperempfindungen, deinen Gefühlen und deinen Gedanken "arbeitet", das bedeutet: Vipassana - Die Dinge so sehen, wie sie sind.

Die Dinge so zu sehen, wie sie sind, ist nicht immer so einfach, da wir konditioniert sind und uns ständig bewerten. Die innere Stimme hat immer was zu melden und die Gedanken kreisen...genau darauf baut diese Meditation auf und erinnert dich, dass du deiner Lebenssituation (gleich welcher Art) nicht mehr hilflos ausgeliefert bist, sondern diese durch die Integration von dem was gerade ist, eine Lösung offenbart, die mit dem ursprünglichen Denken nicht zu erreichen ist.

Das heisst: Mit meditieren zu beginnen bedeutet, dass Leben in eine glückliche, gesunde und selbstbestimmte Richtung zu lenken. Die Vipassana-Meditation und die Verbindung zu unserem Neuronalen Nervensystem

Wir haben 12 Gehirnnerven, einer davon ist der Vagusnerv (der längste Hirnnerv), dieser hat eine bedeutende Rolle für unseren Gesundheitszustand und den inneren Organen. Gern möchte ich an diesem Abend auf seine Funktion und die Wirkung in Zusammenhang dieser Meditationstechnik eingehen. 


Warum meditieren?

Es gibt eine Geschichte von Buddha, kurz nachdem er seine Erleuchtung erlangt hatte. Er ging eine staubige Landstraße entlang und begegnete dabei einem Wanderer. Der sah in ihm einen schönen Yogi von bemerkenswerter Ausstrahlung.

»Du scheinst ganz außergewöhnlich zu sein«, sagte der Wanderer. »Was bist du? Eine Art Engel oder Deva? Offensichtlich bist du kein Mensch.« »Nein«, sagte Buddha. »Bist du dann vielleicht eine Art Gott?« »Nein«, sagte Buddha. »Ein Hexenmeister oder ein Zauberer?« »Nein«, sagte Buddha. »Dann bist du also doch ein Mensch?« »Nein«, erwiderte Buddha. »Was bist du denn dann?« Darauf antwortete Buddha: »Ich bin erwacht.«

Mit diesen drei Worten – »Ich bin erwacht« – umschreibt er den Kern aller buddhistischen Lehren. »Buddha« bezeichnet jemanden, der erwacht ist. Ein Buddha zu sein bedeutet, jemand zu sein, der zur wahren Natur von Leben und Tod erwacht ist und inmitten der Welt sein Mitgefühl erweckt und befreit hat.


Nächster Termin am 25.1.2023, 18 Uhr 

 im FEng sHui Haus Leipzig
Walter-Heinze-strasse 1, 04229 Leipzig 

Anmeldungen bitte hier 

 https://www.fengshuihaus-leipzig.de/events/glucklich-sein-die-uralte-kunst-der-vipassana-meditation-erlernen